Haiti Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

La Maison Hotel
Port-au-Prince 7 Tage, Übernachtung Hotel ab CHF 303
Moulin Sur Mer
Montrouis 7 Tage, Übernachtung Hotel ab CHF 402
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 0848 580 850 an.

    Haiti

    • Sprache: Haitianisch, Französisch
    • Einwohnerzahl: ca. 9.8 Millionen
    • Flugzeit: ca. 10 h
    • Ortszeit: MEZ -6 h, MESZ -5 h
    • Währung: Gourde

    Haiti bietet interessante Besonderheiten in einer französischsprachigen Atmosphäre, angefangen von einer alt überlieferten Voodoo-Kultur über unterirdische Höhlensysteme bis hin zu regem Nachtleben.

    Reisetipps

    Haiti ist voller kolonialer Attraktionen, hoher Berge und erfrischender Wasserfälle. Die feinen Sandstrände und das tropische Klima bieten beste Voraussetzungen für einen perfekten Badeurlaub.

    Mehr ...

    Haiti

    Unberührte Palmenstrände und unerschlossene Gebirgslandschaften locken vor allem Abenteurer in das Land, das Kolumbus vor 500 Jahren als Neue Welt bezeichnete. Haiti und die Dominikanischen Republik teilen sich die Insel Hispaniola, die wiederum zu den Großen Antillen gehört. Das Land besitzt eine erstaunliche und fesselnde Kultur, die von vielen historischen Stätten und einer wunderbaren unberührten Natur untermalt wird.

    Die gebirgige Republik bildet mit einer Fläche von 27.000 km² das drittgrößte Land in der Karibik. Die höchste Erhebung ist der 2.680 Meter hohe und gern besuchte Morne-dela-Selle. Um die teilweise touristisch nur wenig erschlossene Insel bequem entdecken zu können, empfiehlt sich ein Mietwagen.

    Urlaub auf Haiti: Jacmel und der Inselsüden

    Im Süden begrüßt die elegante Stadt Jacmel ihre Besucher mit viktorianischen Palästen, geziert von filigranen Balkonen. Sie ist ein wichtiges Zentrum der Voodoo-Rituale und beheimatet zahlreiche Tempel die zu besichtigen es gilt. Künstler kommen aus ganz Europa, Amerika und der Karibik, um hier zu arbeiten und ihre Werke in der ausgeprägten Kunstszene anzubieten. Hoch in den kühleren Bergen liegt die Stadt Kenscoff, die unter den Haitianern als Erholungsort während der heißen Sommertage beliebt ist. Der örtliche Parc Macaya ist Haitis bekanntester Nationalpark und bietet Wanderwege durch spektakuläre Berglandschaft inmitten üppiger Monsunwälder. Gleich hinter Jacmel befindet sich Bassin Bleu, eine Serie von Naturbecken, die über unterschiedlich hohe Wasserfälle verbunden sind. Ein unterirdisches Landschaftsspektakel offenbart sich in den Les Grottes D'Haiti. Höhlen, an denen Besucher in das Labyrinth der Unterwelt eintauchen können, sind Bellony-Cave in Pestel, Marie-Jeanne-Cave in Port-a-Piment und Kounoubwa-Cave am Camp-Perrin. Baden und Sonne tanken kann man am weißen Sandstrand nahe der Stadt Leogane. Der Kokoye Beach brilliert mit Grillplätzen zwischen unzähligen Kokospalmen, an denen sich am Wochenende oft Familien treffen. Wer gerne taucht, sollte hier unbedingt auf einem Nachttauchgang das neongrün leuchtende Plankton erleben oder Unterwassergrotten erkunden.

    Port-au-Prince und die Nordküste

    Am Heiligabend 1492 strandete Columbus mit der Santa Maria an der Nordküste von Hispaniola in der Nähe von Cap-Haïtien und war verzaubert von der tropischen Schönheit. Die Region zeichnet sich heute durch ein gelassenes Ambiente aus und verfügt über viele schöne Gebäude im spanischen Kolonialstil. 40 km südlich davon liegt die größte Zitadelle der westlichen Hemisphäre, gebaut von Henri Christoph. Lohnenswert ist auch ein Bummel durch das Herzstück des Landes - die Hauptstadt Port-au-Prince. Hier findet man Sehenswürdigkeiten wie die neo-romantische Kathedrale, das Museum für haitianische Kunst, die Statue des unbekannten Sklaven, die Lebkuchenhäuser und das Défly Mansion. Besonders zur Faschingszeit sorgen Livemusik, Tänzer in Pappmaschee-Kostümen und eine Vielzahl an Straßentheater für reichlich Stimmung. Im Stadtteil Petionville pulsiert aber auch außerhalb des Karnevals das Nachtleben und die Gastronomieszene. Das bekannteste Exportprodukt von Haiti ist seit mehr als 150 Jahren der Rum. Also warum nicht in Barbancourt eine der ältesten Schnapsbrennereien besuchen?