Münsterland Urlaub & Last Minute Reisen günstig buchen

TRYP Münster Kongresshotel
Sehr Gut
Münster 2 Tage, Übernachtung Hotel ab CHF 77
Landhotel Beverland
Ostbevern 2 Tage, Übernachtung Hotel ab CHF 79
Hotel Windthorst
Münster 2 Tage, Übernachtung Hotel ab CHF 82
Schepers
Sehr Gut
Gronau 2 Tage, Frühstück Hotel ab CHF 101
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 0848 580 850 an.

    Münsterland

    • Sprache: Deutsch
    • Einwohnerzahl: ca. 1,6 Millionen
    • Flugzeit: ca. 3,5 Stunden (Wien - Münster/Osnabrück; inkl. 1 Stopp)
    • Ortszeit: MEZ
    • Währung: Euro

    Im Nordwesten des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen erstreckt sich das Münsterland.

    Reisetipps

    Am besten ist das Münsterland per Rad zu erkunden. Gut ausgebaute Radwege führen durch die Parklandschaft zu stolzen Burgen und Schlössern. Das Städtehighlight ist die geschichtsreiche Stadt Münster.

    Mehr ...

    Münsterland

    Die mit 296.000 Einwohnern größte Stadt der Region ist Münster, die einstige Hauptstadt der preußischen Provinz Westfalen. Durch stille, ebene Gegenden führen bequeme Radwege zu stattlichen Schlössern und Burgen, heimeligen Städtchen und idyllischen Aussichtspunkten.

    Die Friedensstadt Münster: wo der Dreißigjährige Krieg beendet wurde

    Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Münsterlandes mit seiner weiten parkähnlichen Landschaft, den malerischen Streusiedlungen und Gehöften ist die Universitätsstadt Münster. Den Reisenden erwartet eine liebevoll restaurierte historische Altstadt rund um den Prinzipalmarkt mit seinen schmucken Giebelhäusern und repräsentativen Bogengängen. Hier steht auch das Wahrzeichen der Stadt, das im 14. Jahrhundert erbaute Rathaus. Ein architektonisches Highlight ist dessen reich verzierte gotische Sandsteinfassade. Im Friedenssaal wurde 1648 der Friede von Münster beschlossen, welcher den Dreißigjährigen Krieg beendete. Gleich in der Nachbarschaft erhebt sich der mächtige zweitürmige St.-Paulus-Dom aus dem 13. Jahrhundert. Sein Inneres glänzt mit einer meisterhaften Ausstattung sowie dem Domschatz mit unzähligen kostbaren Werken sakraler Kunst aus dem 8. bis 20. Jahrhundert. Nicht versäumen sollte man den Besuch des Kunstmuseums Pablo Picasso im 1788 errichteten Druffel'schen Hof. Hier werden vor allem Lithografien und Stillleben des berühmten Malers gezeigt. Ein herrlich entspanntes Erlebnis ist ein Spaziergang durch den Aaseepark. Dieser wurde im Jahr 2009 als „schönster Park Europas“ ausgezeichnet.

    Das Westfälische Versailles und malerische Wasserburgen des Münsterlandes

    4.500 km hervorragend ausgebaute Radwege haben dem Münsterland die Bezeichnung Radelpark Münsterland eingetragen. Sie führen entlang romantischer Flussläufe zu historienreichen Schlössern und idyllischen Aussichtspunkten in den sanften Hügeln von Baumbergen und des Tecklenburger Landes. Eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region ist die prachtvolle barocke Anlage von Schloss Nordkirchen in der gleichnamigen Gemeinde. Das Westfälische Versailles, ein UNESCO-Gesamtkunstwerk von internationalem Rang, wurde im 18. Jahrhundert an der Stelle einer alten Wasserburg erbaut. Der 170 Hektar große Schlosspark lädt mit seinen farbenprächtigen Pflanzenrabatten und kunstvollen Skulpturen römischer Gottheiten zu einem mußevollen Spaziergang ein. Nahe Lüdinghausen lockt die trutzige Burg Vischering mit dem Münsterlandmuseum. Die Feste wurde im 13. Jahrhundert auf einer Insel der Stever errichtet und nach einem Brand ab 1521 wieder aufgebaut. Malerisch dreht sich das Wasserrad der angegliederten Getreidemühle. Ein reizvolles Gebäudedetail ist der schmucke Sandsteinerker im Renaissancestil. In den Innenräumen der Burg präsentiert das Münsterlandmuseum die Geschichte der Feste und den harten Alltag der bäuerlichen Bevölkerung der Region.
    Zu den größten Wasserburgen Westfalens zählt die Bilderbuchanlage der Wasserburg Anholt in der gleichnamigen Stadt. Der mächtige Bergfried stammt noch von einem kleinen Wehrbau des 12. Jahrhunderts. Die zweigeschossigen Wohnflügel wurden im 14. Jahrhundert hinzugefügt. Nach und nach wurde die Burg weiter ausgebaut. Ihr heutiges Erscheinungsbild einer mächtigen Barockresidenz stammt aus der Zeit um 1700. In den prunkvollen Innenräumen locken die größte private Gemäldesammlung Nordrhein-Westfalens sowie eine Sammlung mit wertvollen, filigranen Porzellanen. Die Burganlage ist von einem weiten englischen Landschaftsgarten mit See, Felsenlandschaft und einem Haus im originalen Schweizer Baustil umgeben.