Nova Scotia

Nova Scotia
Hotel Tipp The Whitman Inn
The Whitman Inn Kempt (Nova Scotia)
Hotel ab CHF 317
Hotel Tipp Quality Inn Halifax Airport
Gut
Quality Inn Halifax Airport Goffs
Hotel ab CHF 377
Hotel Tipp Coastal Inn Digby
Coastal Inn Digby Digby
Hotel ab CHF 390
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 0848 580 850 an.

    Klimadaten Nova Scotia

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Nova Scotia ist ein ganzjähriges Reiseziel. Im Sommer liegen die Temperaturen durchschnittlich bei 22°C und die einige Seen haben angenehme Badetemperatur. Die Winter sind im Gegensatz zu anderen Regionen Kanadas relativ mild und oft auch schneefrei. Cape Breton ist hier die Ausnahme da die Temperaturen immer etwas kühler sind und auch im Winter oft Schnee liegt.

    Nova Scotia

    • Sprache: Englisch
    • Einwohnerzahl: ca. 921.727
    • Flugzeit: ab 8h
    • Ortszeit: MEZ -5 h
    • Währung: Canadian Dollar (CAD)
    Mehr ...

    Nova Scotia

    In Nova Scotia treffen eine unberührte Natur, raue und Küstenlandschaften, weiße Sandstrände, kleine bunte Fischerdörfer und viele unterschiedliche Kulturen aufeinander. So entsteht eine einmalige Atmosphäre, die man sofort ins Herz schließt und die auch nach dem Urlaub unvergessen bleibt.

    Ein Paradies für Naturliebhaber

    Novia Scotia ist mit 7400 km Küste, mehr als 3800 Inseln und über 5400 Seen ein Eldorado für alle, die ihren Urlaub gerne aktiv in der Natur verbringen. Zahlreiche Parks und Naturschutzgebiete sowie ein umfangreiches Freizeitangebot laden dazu ein, die Region auf eigene Faust kennenzulernen. Wie wäre es, mit dem Kanu einige der Inseln und Seen zu erkunden? Besonders geeignet für eine Kanutour ist der Kejimkujik-Nationalpark, der im Südwesten Nova Scotias liegt und landschaftlich besonders reizvoll ist: Das hügelige Hinterland ist durchzogen von Seen, Wäldern und Flüssen. Hirsche, Stachelschweine und Schildkröten sind hier zu Hause. Kanus können günstig außerhalb des Parks gemietet werden, zum Übernachten bieten sich über fünfzig Zeltplätze entlang der Route an. Im Sommer schwärmen die Mücken aus, sodass sich für einen Aufenthalt vor allem der Frühling oder der Herbst anbieten.
    Auch der Cape-Breton-Highlands-Nationalpark ist eine Reise wert. Der 950 km² große Park liegt direkt an der rauen Küste des Atlantiks, viele der Wanderwege führen am Meer entlang. Der Nationalpark ist für Autofahrer erschlossen, es lohnt sich jedoch, ihn zu Fuß oder mit dem Fahrrad (es besteht Helmpflicht) zu erkunden, um seine komplette Schönheit hautnah zu erleben. Die Wander- und Radwege reichen von einfach bis sehr anspruchsvoll, sodass für jedes Niveau etwas dabei ist. Besonders beliebt ist der Skyline Loop Trail, der zum Großteil an der Küste entlang führt und ein spektakuläres Panorama bietet. Wer Glück hat, kann sogar Wale beobachten. Ebenfalls sehr attraktiv ist der Franey Loop Trail durch die Highlands nördlich von Ingonish Beach, der einen tollen Blick auf den Nationalpark und den Atlantik erlaubt. Zelten ist auf acht Campingplätzen von Mai bis Mitte Oktober möglich.

    Die kulturelle Vielfalt Nova Scotias erleben

    Die Diversität Nova Scotias lässt sich überall spüren: Auf Cape Breton Island leben nach wie vor viele der Ureinwohner aus dem Stamm der Micmac und in einigen Gebieten der Insel wird die französische Kultur und Sprache gelebt. Auch die Einflüsse der vielen englischen, schottischen, irischen sowie gälischen Einwanderer sind nicht zu übersehen. Eine tolle Stadt, um diese spannende Mischung kenne zu lernen, ist Halifax, die Hauptstadt Nova Scotias. Hier finden sich ausgezeichnete Cafés und Restaurants sowie eine einmalige Musikszene, in der sich die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe vermischen.
    Ein schöner Tagesausflug ist ein Abstecher zu Peggy's Cove, einem kleinen Fischerdorf, das vor allem dank seines rot-weißen Leuchtturms bekannt ist. Das Örtchen ist von Halifax aus gut zu erreichen. Besonders im Sommer lockt Peggy's Cove viele Touristen an, sodass es sich anbietet, eher frühmorgens oder abends hierher zu kommen. Dann kann man die schöne Aussicht und die bunten Fischerhäuschen in Ruhe genießen und die Einsamkeit der rauen Küste auf sich wirken lassen.