Botswana

    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, rufen Sie uns bitte unter 0848 580 850 an.

    Klimadaten Botswana

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Die beste Reisezeit für einen Aufenthalt in einem Nationalpark Botswanas ist der Zeitraum von September bis November. Denn dann finden sich die Tiere an wenigen Wasserlöchern ein und lassen sich deswegen leicht aufspüren. Zudem ist es in dieser Periode trocken, die Tagestemperaturen liegen bei angenehmen 25-30°C und die Nachtfröste sind verschwunden.

    Botswana

    • Sprache: Setswana und Englisch
    • Einwohnerzahl: ca. 2 Millionen
    • Flugzeit: ca. 15 h
    • Ortszeit: MEZ +2 h
    • Währung: Pula

    Beim Anblick der größten frei lebenden Wildtierherden Afrikas spürt man die Seele Botswanas.

    Mehr ...

    Botswana

    Das südafrikanische Binnenland hat sich dem sanften Tourismus verschrieben. Das Okavangodelta bleibt nach einer Bootstour entlang seiner Wasserläufe noch lange als ein seltener Ort von unberührter Naturvielfalt im Gedächtnis.

    „Start early and leave late!“ - in Botswana im Reich von Löwe, Elefant & Co.

    Wer sich an diese Devise hält beobachtet mit etwas Glück während einer Safari-Tour Elefanten, Löwen, Hyänen, Gnus, Zebras oder Impalas in freier Wildbahn. Ganze 38 Prozent des Landes wurden bereits zu Nationalparks, Wildreservaten oder Schutzgebieten erklärt. Vor allem der Chobe Nationalpark ist für seine Naturschätze wie der Savuti Marsh berühmt. Hier finden sich eine hohe Elefantendichte und zahlreiche Vogelarten. Ein fast surreal anmutendes Bild ergeben die kargen Landschaften der Makgadikgadi-Salzpfannen. Sie sind mit 12 000 km² Fläche die größten zusammenhängenden Salzpfannen der Erde. Die hier während der Regenzeit rastenden Flamingoherden heben sich farbenprächtig von der Salzwüste ab. Botswanas Vogelwelt zählt über 400 Arten, u.a. leben hier der afrikanische Strauß und der Bienenfresser. Jedes Jahr folgen verschiedene Wildtiere dem Flusslauf des Okavango bis in die Makgadikgadi, ein faszinierendes Naturschauspiel. Botswana überrascht mit einer wechselvollen, von der britischen Kolonisation geprägten Kulturgeschichte. Die Tswana - der Landesname leitet sich hieraus ab - gehören zum Stamm der Bantu und sind eines der ältesten Völker der Welt. Botswana ist weltberühmt für seine traditionelle Korbflechterei. Ebenso bekannt sind die legendären Tsodilo Hills. Sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und bestehen aus vier massiven Felsen im Norden Botswanas. Die Tsodilo Hills sind mit 1.375 Metern Höhe die höchste Erhebung des Landes. Sie sind berühmt für ihre mythenumwobenen Felsmalereien, welche für die San noch heute heilig sind.

    Im Mokoro durch die klaren Wasser des Okavangodeltas

    Im Norden bietet das berühmte Wüstendelta beste Voraussetzungen für eine sichtungsreiche Okavangodelta Safari. Der gleichnamige Fluss versickert nach über tausend Kilometern in der Kalahari-Halbwüste und bildet das weltweit größte Binnendelta. Die einzigartige Wüsten- und Wasserlandschaft wartet mit einer Artenvielfalt auf, wie sie nur selten anzutreffen ist. So kann man im Moremi-Schutzgebiet, dem ältesten in Botswana, fast alle Säugetiere Südafrikas an einem Ort aufspüren. Besonders gut gelingt dies mit dem traditionellen Einbaum, auch Mokoro genannt, einem Holzboot, das sich seinen Weg durch die labyrinthartigen Wasserläufe bahnt. Das Okavangodelta bildet einen starken Kontrast zu den mehrheitlich vorhandenen Gras- und Dornsavannen oder den bizarren Baobab-Bäumen. Wer sich bei seiner Ankunft eben noch in der Hauptstadt Gaborone befand, entdeckt nicht weit entfernt dramatische Wüstenlandschaften und ist Zeuge wilder Szenen in freier Natur. Botswana begeistert mit einem ursprünglichen Naturpanorama, soweit das Auge reicht. Natur- und Abenteuersuchende treffen in Botswana auf ein Stück authentisches Afrika und selten gewordene Wildnis.