Ghana

Ghana
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 0848 580 850 an.

    Klimadaten Ghana

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Ghana ist von November bis März. Zu dieser Zeit gibt es nicht nur die wenigsten Niederschläge; auch sorgt der Harmattan zu dieser Zeit dafür, dass die Luftfeuchtigkeit sinkt und die hohen Temperaturen sich so besser ertragen lassen. Auch die Badetemperaturen am Meer sind in dieser Phase am angenehmsten.

    Ghana

    • Sprache: Englisch
    • Einwohnerzahl: ca. 25 Mio.
    • Flugzeit: ca. 7 Stunden
    • Ortszeit: MEZ -1 h
    • Währung: New Cedi

    In Ghana können Reisende das von tropischer Vegetation geprägte Delta des Flusses Volta entdecken, welches das Land nachhaltig prägt.

    Mehr ...

    Ghana

    Viele Regionen sind als Nationalparks geschützt und können im Rahmen von Safaritouren entdeckt werden. An der Atlantikküste gibt es gute Möglichkeiten zum Baden und Entspannen.

    Urlaub in Ghana: Sehenswertes an der Küste

    Zu den sehenswerten Küstenorten gehört beispielsweise das Städtchen Elmina, das als Fort von den Holländern und Portugiesen gegründet wurde. Die Festungen Sao Jorge da Mina und Fort Conraadsburg, später in St. Jago da Mina umbenannt, zählen zu den bedeutendsten Kolonialbauten der Zentral- und der Westregion und stehen seit 1979 unter dem Schutz der UNESCO. Elmina liegt nur wenige Autominuten von der Stadt Cape Coast entfernt, die sich direkt am Golf von Guinea befindet und für seine weißen Sandstrände bekannt ist. In der Nähe können Urlauber zudem während eines Besuchs im Kakum-Nationalparks bei Abrafo die tropische Tier- und Pflanzenwelt, insbesondere Waldelefanten, Waldbüffel und Monameerkatzen, bewundern. Der unter Naturschutz stehende Dschungel ist mit 350 km² der größte Park seiner Art in Ghana. Hoch in den Baumwipfeln führen Hängebrücken im Rondell durch das Waldgebiet, sodass man die herrliche Landschaft entspannt von oben betrachten kann. Westlich der Volta-Mündung an der Küste gelegen, gehört Accra zu den wichtigsten Reisezielen in Ghana. Die Hauptstadt Ghanas zeichnet sich durch ihre lange Kolonialgeschichte aus, die man bei einem Besuch der vielen europäischen Festungsbauwerke und Museen entdecken kann. Interessant ist vor allem die Geschichte des Gold- und Sklavenhandels. Hierfür spielten vor allem die Festungen und Schlösser der Kolonialzeit an der Volta-Mündung eine wichtige Rolle. Heute gelten die meisten Anlagen als mahnende Denkmäler. An den Stadtstränden, wie dem palmenbewachsenen Labadi Beach kann man sich nach erlebnisreichen Sightseeingtouren entspannen und die tiefroten Sonnenuntergänge am Atlantik genießen.

    Das Hinterland bereisen

    Im Landesinneren reizt vor allem die Region Ashanti. Die Bauwerke der Gegend sind deutlich stärker von der afrikanischen Kultur geprägt. Einst herrschten hier die Könige des mächtigen Ashanti-Reiches, das noch bis ins späte 19. Jahrhundert einen wichtigen Machtfaktor im Land darstellte. Der ehemalige Königspalast Manhiya in Kumasi gehört heute noch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ghana. Die Dörfer rund um das Städtchen zeugen ebenfalls von traditionellen Bauweisen der Ashanti und werden entsprechend von der UNESCO geschützt. In Kumasi befindet sich außerdem der größte Markt Westafrikas, auf dem man als Urlauber günstige Souvenirs erwerben kann. Bei einer Reise durch den westafrikanischen Staat darf ein Besuch in Larabanga nicht fehlen: Das kleine Dorf liegt ca. sechs Kilometer vom Mole-Nationalpark im Norden entfernt und ist für seine weiße Lehmmoschee weltberühmt. Die Larabanga-Moschee soll angeblich bereits im 15. Jahrhundert errichtet worden sein und ist somit das älteste muslimische Gotteshaus in Ghana.