San Marino

San Marino
Hotel Tipp Grand Hotel Primavera
Grand Hotel Primavera Borgo Maggiore (San Marino)
Hotel ab CHF 39
Hotel Tipp Grand Hotel San Marino
Grand Hotel San Marino Città di San Marino (San Marino)
Hotel ab CHF 44
Hotel Tipp Hotel Cesare
Hotel Cesare Città di San Marino (San Marino)
Hotel ab CHF 47
    Reisedauer
    Standardmäßig wird nur 1 Zimmer gebucht. Wünschen Sie mehrere Zimmer, buchen Sie diese separat oder rufen Sie uns unter 0848 580 850 an.

    Klimadaten San Marino

    Max:°C

    Min:°C

    Sonnenstunden:

    Wassertemperatur:

    30°

    20°

    10°

    Die beste Zeit für einen Urlaub in San Marino ist von Juni bis September. Es ist dann verhältnismäßig trocken und angenehm warm. 

    San Marino

    • Sprache: Italienisch
    • Einwohnerzahl: ca. 30.000
    • Flugzeit: ca. 4 h
    • Ortszeit: MEZ
    • Währung: Euro

    Eine Reise in den 61 km² großen Zwergstaat führt in die wunderbare Berglandschaft des Monte Titano.

    Mehr ...

    San Marino

    In der Città di San Marino, dem historischen Viertel der Hauptstadt, begeistern geschichtsträchtige Wehrtürme, enge Gassen und zahlreiche Souvenirläden. Außerhalb der Stadtmauern können Wanderer die Gipfel der Weltältesten Republik erkunden.

    Urlaub im Kleinstaat San Marino

    Den Namen verdankt San Marino seinem Gründer Saint Marinus, der von römischen Kriegen und ritterlichen Fehden geplagt im Jahre 301 hier Zuflucht suchte. Kulturelle Sehenswürdigkeiten des Landes sind unter anderem der Piazza della Libertà: Der Stadtplatz aus dem Mittelalter wird vom neogotischen Regierungspalast Palazzo Pubblico überragt. Hier findet von April bis September tagsüber jede halbe Stunde die Zeremonie der Wachablösung statt. Die uniformierte Guardia di Rocca folgt dieser Tradition seit ihrer Gründung im Jahre 1745. Sehenswert sind unter anderem auch die Kapuzinerkirche aus dem 16. Jahrhundert und das Landesmuseum im Palazzo Pergami Belluzi mit seinen 5.000 Exponaten, die von jungsteinzeitlichen Höhlenfunden bis hin zu Gemälden von Guercino aus dem Barock reichen. Ebenso lohnt sich ein Besuch in der Basilika des Heiligen Marinus, wo die Überreste des Gründervaters Saint Marinus verehrt werden.
    Die noch heute erhaltenen drei Wehrtürme an den Berghängen des Monte Titano dienten im Mittelalter als Schutz gegen die benachbarten Eindringlinge und bilden heute das Wahrzeichen der Republik. Die Cesta Türme tragen klangvolle Namen wie Guaita, Fratta und Montale und sind durch Wehrgänge sowie enge Gässchen verbunden. Guaita, auch La Rocca genannt, wurde im 11. Jahrhundert erbaut und diente ehemals als Kerker. Im 200 Jahre jüngeren Fratta-Turm befindet sich ein Waffenmuseum. Er thront auf dem Berggipfel und bietet seinen Besuchern an klaren Tagen einen weiten Blick bis ins benachbarte Rimini. Acht weitere Gemeinden gehören ebenso zur Mikro-Republik. Die Burg der Malatesta-Adelsfamilie in Serravalle, die moderne Wallfahrtskirche der Heiligen Jungfrau des Trostes in Borgo Maggiore sowie das 400 Jahre alte Nonnenkloster in Valdragone sind weitere interessante Ausflugsziele.

    Tipps für vielversprechende Aktivitäten

    Eine nostalgische Bimmelbahn im Stil der 30er Jahren nimmt seine Gäste auf eine Reise durch die Landschaft des Zwergstaates und zu geschichtlichen Sehenswürdigkeiten, die im Jahr 2008 als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen wurden. Mitten im Zentrum von Borgo Maggiore hält der blau-weiße Zug am Hauptplatz Piazza Grande, auf dem donnerstags ein Wochenmarkt abgehalten wird. Zu sehen sind hier das Ratshausgebäude aus dem 17. Jahrhundert und die 300 Jahre alte Kirche der Fürbitte, die dem Märtyrer Sankt Antimo gewidmet wurde. Auch am Foltermuseum legt die Bahn einen Zwischenstopp ein. Es beherbergt Instrumente und zeigt Verfahren, mit denen im Mittelalter angebliche Hexen und Ketzer traktiert wurden. Die Strecke führt zudem durch einen beeindruckenden Tunnel, der im Zweiten Weltkrieg sicheren Schutz vor Luftangriffen bot. Im Sommer sorgen abends zahlreiche Festivals, Revuen und Theateraufführungen für Unterhaltung. Auf den Volksfesten duftet es nach regionaltypischen Speisen wie z. B. Fagioli con Le Cotiche, eine Suppe aus Bohnen und Speck. Auch die Torta Tre Monti, ein geschichteter Kuchen aus Waffeln und Schokolade, sorgt für kulinarische Hochgenüsse.