Abtauchen in Ägypten: Tipps für den Tauchurlaub am Roten Meer

Von

Tauchen ist deine Leidenschaft - und wo lässt sich diese besser ausleben als in der bunten Unterwasserwelt Ägyptens?

Wir zeigen dir die besten Tauchspots des Landes und geben dir praktische Tipps für deinen Tauchurlaub.

Für jeden Taucher gibt es bestimmte Tauchziele, die einen nachhaltig beeindrucken und immer wieder zurückkehren lassen. Für uns ist es das Rote Meer. Nirgends sieht man klareres Wasser und buntere Fischschwärme.

Tauchparadies Ägypten - die besten Spots

Ägypten ist eines der beliebtesten Tauchdomizile weltweit. Hier passt einfach alles: Entfernung, Angebot und Tauchspots. Neben Hurghada ist Sharm El Sheikh wohl das bekannteste Urlaubsziel Ägyptens. Hier auf der Sinai-Halbinsel reiht sich eine Tauchbasis an die nächste. Das Angebot ist groß und auch die Tauchplätze lassen keine Wünsche offen. Dennoch ist eine gute Vorrecherche, was Tauchbasis und Tauchplätze sowie Ausstattung betrifft, wichtig. So solltest du dir etwa die Frage stellen: Gibt es eine Möglichkeit, das Equipment sicher aufzubewahren? Gibt es ein Tauchboot? Etc.

 

Eine vom (Tauch-)Tourismus noch weniger berührte Gegend ist Marsa Alam im Süden Ägyptens. Auch hier überzeugen die Tauchplätze. Fragt man jene, die bereits zahlreiche Spots in Ägypten besucht haben, weisen diese sogar noch eine größere Vielfalt als jene in Hurghada oder Sharm El Sheikh auf. Was die Auswahl der Unterkunft angeht, so ist es am komfortabelsten, wenn du dich gleich für ein Hotel entscheidest, auf dessen Gelände sich eine Tauchbasis befindet. Denn dann ersparst du dir das Zurücklegen weiter Wege und kannst während der Tauchgänge die Annehmlichkeiten des Hotels genießen.

Ägyptens bunte Unterwasserwelt erkunden

Noch während du dich an der Oberfläche auf das Abtauchen vorbereitest, siehst du schon die bunten Fische unter dir und freust dich, ihnen gleich unter Wasser zu begegnen. Noch ein kurzer Check mit dem Buddy und dann heißt es: Abtauchen. Dann begegnet dir die ganze Fischvielfalt des Roten Meeres: Doktorfische, Lippfische, Blaupunktrochen, Anemonenfische, Flötenfische, hie und da ein Einsiedlerkrebs oder eine Krabbe und wenn du Glück hast auch die ein oder andere Schildkröte. Du wirst aus dem Staunen wirklich nicht mehr raus kommen. Viel zu schnell zeigt der Tauchcomputer das nahende Ende der Luft an und du musst wieder auftauchen. Doch in Gedanken planst du bestimmt schon bereits den nächsten Tauchgang.

Tipp: Um die Unterwasserwelt Ägyptens zu genießen, musst du nicht zwangsläufig tauchen. Schon ein Schnorchel und eine Tauchmaske reichen aus, um die Farbenvielfalt und das Artenreichtum des Roten Meeres zu genießen!

Spannende Tauchausflüge abseits der Hotels

Doch nicht nur an den Hausriffen der Tauchbasen kannst du hervorragend tauchen. Nein, Ägypten bietet auch eine Vielzahl an Tauch-Hotspots, die bequem per Auto oder Boot erreicht werden können. Bist du auf Tauchurlaub in Sharm El Sheikh, dann bietet sich ein Ausflug in den Nationalpark Ras Mohammed oder die Straße von Tiran an. Im Ras Mohammed Nationalpark begeistern beispielsweise die Tauchplätze Shark Reef, Anemone City und Yolanda Reef. Nördlich des Nationalparks befindet sich eines der berühmtesten Wracks des Roten Meeres, die HMS Thistlegorm. Der 1941 gesunkene Frachter liegt in rund 30 Meter Tiefe und wird dich bei guten Sichtverhältnissen bereits beim Abtauchen beeindrucken. Auch die Straße von Tiran hat eine Menge an interessanten Tauchplätzen zu bieten, etwa das Gordon Reef, das Jackson Reef oder das Thomas Reef, das mit spektakulären Steilwänden beeindruckt.

Urlaubst du in Marsa Alam, kommst du an an einem Ausflug nach Abu Dabab kaum herum. Zu groß ist die Verlockung, vielleicht einen Blick auf die dort ansässige Seekuh zu erhaschen. Die Seekuh haben wir dort leider vergebens gesucht, dennoch bietet der Tauchplatz einiges Sehenswertes. Schildkröten, Flötenfische, Schnecken, Krabben und vieles mehr.

Nachttauchen - Ein besonderes Erlebnis

Nicht weniger ereignisreich ist ein Nachttauchgang im Roten Meer. Pünktlich zum Sonnenuntergang gehst du mit einer Taschenlampe bewaffnet auf Tauchstation. Zu Beginn eines solchen Tauchgangs in völliger Finsternis bist du vermutlich leicht angespannt. Der Nervenkitzel lohnt sich aber bestimmt! Einige Fische bekommst du nämlich nur Nachts zu Gesicht. In Ägypten begegneten wir so etwa einem großen Barrakuda oder einer sogenannten Spanischen Tänzerin, eine feuerrote Nacktschnecke, deren Schwimmbewegung an eine Tänzerin erinnert.

Tipp: Nachttauchgänge solltest du sicherheitshalber immer mit einem Guide der Tauchbasis machen! Die Gefahr, unter Wasser die Orientierung zu verlieren, ist einfach zu groß.

Tipps für den perfekten Tauchurlaub

Zu einem Tauchurlaub gehört auch einiges an Planung. Neben der Suche nach einer passenden Unterkunft und einem Anbieter, dessen Angebot einen überzeugt, musst du dir überlegen, wieviel Ausrüstung du mitnimmst. Natürlich ist es einfacher, wenn du dir alles vor Ort ausleihst. Die meisten Taucher benutzen aber lieber ihre eigene Ausrüstung und leihen sich nur Flasche und Blei. Egal, für welche Variante du dich entscheidest - wichtig ist, dich vorab zu informieren, wie die Tauchbasis ausgestattet ist.

Zu beachten ist auch die Grenze des Freigepäcks der Fluggesellschaften. Denn nimmst du deine komplette Ausrüstung (abgesehen von Blei und Flasche) mit, ist das Limit von 20 Kilogramm bald erreicht. Zahlreiche Anbieter ermöglichen es, im Voraus sogenanntes “Sportgepäck” anzumelden. Das kommt billiger, als am Flughafen dann Übergepäck zu bezahlen.

 

Jeder, der schon einmal im Roten Meer getaucht ist, wird die Faszination für dieses Tauchdomizil verstehen. Denn nach einer Begegnung mit der Unterwasserwelt Ägyptens willst du sicher wieder kommen!

 

→ Zum Reisemagazin

 

Reisetipp von

Restplatzbörse Redaktion