Matala Ferien

Matala im Süden Kretas war in den 60er und 70er Jahren ein beliebter Wohnort der Hippies. Sie nutzten die neolithischen Wohnhöhlen als Unterkunft. Heute ist der Ort mit seinem langen Strand und dem kristallklaren Meer ein bevorzugtes Ziel für eine Reise nach Kreta. An der weit geschwungenen Bucht sorgen Tamarisken für Schatten und die markanten Felsen für eine außergewöhnliche Kulisse. Im Ort gibt es ein paar kleine Geschäfte, etliche Tavernen und eine Kirche mit wechselnden Kunstausstellungen.

Beim Strandurlaub in Matala die Höhlen der Hippies entdecken

Neben dem Hauptstrand von Matala lädt der Strand Kokkini Ammos – auch als Red Beach bekannt – zum Sonnen und Baden ein. Der ruhige Sandstrand wird auch gerne von FKK-Freunden besucht. Im Gegensatz zum Hauptstrand gibt es dort keinerlei touristische Einrichtungen. Schon in der Jungsteinzeit entstanden in dem porösen Sandgestein Wohnhöhlen. In der Hippiezeit wurden Sie sogar von bekannten Persönlichkeiten wie Bob Dylan und Cat Stevens. Einige Höhlen weisen noch Malereien aus dieser Zeit auf.

Weitere Urlaubsorte - Kreta